Was sind "Mounted Games"?

Mounted (engl.: zu Pferde, beritten), Games (engl.: Spiele) - sind rasante Mannschafts-Reiterspiele und sicher das Spannendste, was der Reitsport insbesondere für Jugendliche zu bieten hat. Mounted Games sind Staffelrennen mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad, bei denen mehrere Teams, bestehend aus vier Reitern und einem Trainer, direkt gegeneinander antreten. Zwischen der Start- und Wechsellinien sind von den Reitern verschiedene Aufgaben zu bewältigen.

Die Spiele

Gespielt werden die Spiele in einer ca. 50m x 100m großen Arena. Es gibt 26 verschiedene, genau reglementierte Spiele, die über die Jahre standartisiert und perfektioniert wurden. Alle Spiele sind denkbar einfach, aber durchweg sportlich rasant und attraktiv. Im Galopp werden Luftballons mit Lanzen zerstochen, Becher von einer Stange auf die nächste gesetzt, Bälle aus Wassereimern gefischt (ohne Abzusteigen), auf galoppierende Pferde aufgesprungen oder "einfach nur" Slalom geritten.

Voraussetzungen

Von den Reitern und Ponys wird einiges an Können abverlangt. Gefragt sind neben Geschick und Tempo, Teamgeist und  Harmonie zwischen Reiter und Pony. Nur mit solider Reitausbildung kann man in diesem Sport gute Leistungen erwarten. Aber auch innerhalb einer Mannschaft muss die Stimmung passen, denn Mounted Games ist ein Teamsport mit 4-5 Reitern. 

Turnierablauf

Geritten wird nicht um Zeit oder Fehler, sondern im spannenden Vergleich Team gegen Team. Fehler, wie z.B. umgerissene Slalomstangen, müssen sofort korrigiert werden. So kann die Führung innerhalb eines Spiels schnell wechseln. Das Team, das am Schluss die Ponynase vorn hat, gewinnt und erhält am meisten Punkte für die Gesamtwertung. Ein Hauptschiedsrichter und fünf Linienrichter überwachen die Einhaltung der Spielregeln, zu denen ganz wesentlich auch das schonende Verhalten gegenüber dem Pony/ Pferd gehört. Der Umbau des Spielfeldes nach jedem Spiel erfolgt durch die Helfer, der so genannten 'Arena- Party'.

Der Wettkampf

Ein Mounted Games Wettkampf, aufgeteilt in U14 (unter 14 Jahre), U18 (unter 18 Jahre) und OK (Offene Klasse, ohne Altersbeschränkung), bietet fast ununterbrochen Spannung über den gesamten Turniertag. Zu einem Mounted Games Turnier gehören zwei bis drei Qualifikationsläufe mit jeweils 6 bis 8 Spielen sowie ein Finallauf mit meist 8 bis 10 Spielen. Durch die in der Qualifikation erzielten Punkte werden die Teams den verschiedenen Finalläufen zugeordnet. Die sechs Punktbesten kommen in das A-Finale, die nächsten sechs in das B- Finale usw. Dabei stellt das A-Finale, welches die punktbesten Mannschaften der Qualifikationsläufe eines Turnieres in den direkten Wettkampf bringt, mit der Ermittlung des Gesamtturniersiegers den absoluten sportlichen Höhepunkt eines Mounted-Games-Tages dar. Der Sieger des A-Finales ist auch der Turniersieger.

Die Deutsche Meisterschaft

Die Platzierung auf den einzelnen Turnieren rechnet den Mannschaften Ranglistenpunkte an, welche in ihrer Gesamtzahl die Einteilung auf dem saisonabschließenden deutschlandweiten Championat ergeben: Die besten 18 Teams pro Klasse werden entsprechend ihrer Ranglistenpunkte zu je sechs auf A-,B- und C-Finale verteilt und ermitteln in vier Durchgängen, mit sich aufaddierenden Punktzahlen ihren jeweiligen Sieger. Der Sieger des A-Finals ist gleichwohl der neue Deutsche Meister.

International

Neben den nationalen Turnieren gibt es auch jedes Jahr eine Welt- und Europameisterschaft. Im Jahr 2013 fand die Weltmeisterschaft in Rotorua (Neuseeland) und die Europameisterschaft findet in Dublin (Irland) statt. Der größte Erfolg eines deutschen Nationalteams war der 2. Platz bei der Weltmeisterschaft in Bremen im Jahr 2000.

Der Ursprung

Vom Spiel zum Sport Reiterspiele gibt es, seit es Pferde und Reiter gibt. Der Ursprung der Mounted Games stammt aus Indien und diente dazu, Reitersoldaten und ihre Ponys in Friedenszeiten fit zu halten. Die englischen Kolonialherren importierten die Idee, entwickelten daraus einen Sport, standardisierten die Spielgeräte und schufen Regeln, nach denen heute weltweit Turniere ausgerichtet werden. Die IMGA, die 'International Mounted Games Association', ist die Dachorganisation der nationalen Verbände, der momentan 22 Nationen angehören.

 
 
 
 

Auf die Plätze... fertig... los!

Die Startflagge fällt, Kommando "LOS!" für Socks an Buckets! Sechs Reiterinnen und Reiter im bunten Dress ihrer Teams preschen mit ihren ungeduldigen Ponys aus dem Stand los. Werfen tief aus dem Sattel gebeugt eine Socke zielsicher in einen Eimer in der Bahnmitte. Und weiter geht's: Tempo, Tempo und Kopf an Kopf die Bahn entlang. Kurz vor dem Ende der Bahn springen sie aus vollem Galopp ab. Der Schwung trägt sie gerade noch zu den dort am Boden liegenden Socken. Sie greifen eine und schwingen sich mit einem Satz auf ihre schon wieder angaloppierenden Ponys. Zurück geht's im gestreckten Galopp. Denn an Start und Ziel warten schon ungeduldig die nächsten Reiter der Teams. Ob wohl die Wechsel klappen....?

 

Mounted Games - Reitsport auf der Überholspur!

 

Du möchtest mit Mounted Games beginnen?

Dann schau' dich auf dieser Webseite um oder schreib' uns eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!